Jugend Forscht - 2017

 
Yannick aus der Klasse 7a hat bereits am 24.2.17 am Wettbewerb „Jugend Forscht“ in Elmshorn in der Sparte „Mathematik/Informatik“ teilgenommen.
Der Titel seiner Arbeit ist: Boarding should not be boring – effektives Einsteigen ins Flugzeug.
Er hat einen 3. Preis und einen Sonderpreis gewonnen.
 
Sein Freund Luka, ebenfalls aus der 7a, hat ihn zum Wettbewerb begleitet und einen Bericht dazu geschrieben:
 
Schon vor zwei Jahren begleitete ich meinen Freund Frederik nach Elmshorn, wo er seine Arbeit beim Regionlwettbewerb von „Jugend Forscht“ vorstellte. Dieses Jahr wurde ich wieder von einem Mitschüler, der zu „Jugend Forscht“ nach Elmshorn sollte, gefragt, ob ich ihn als seelische Unterstützung begleiten könnte. Dieser Mitschüler war Yannick und er fragte sich „Wie steigt man am besten in ein Flugzeug ein?“. Dafür hat Yannick ein Programm programmiert, mit dem simuliert wird, dass eine Gruppe Menschen in ein Flugzeug einsteigt. Er guckte, wie lange es brauchte, bis alle in das Flugzeug hinein kamen.
 
Um nach Elmshorn zu kommen, fuhren wir, also Yannick (der Jungforscher), Katja (unsere Deutsch und Biolehrerin) und ich (der als mentale Unterstützung dienen sollte), am Donnerstag um 15:30 Uhr vom Hauptbahnhof in Kopenhagen los bis zu der südjütländischen Stadt Tinglev. Von Tinglev fuhren wir zu Katjas Haus in dem Dorf Klanxbüll, wo wir um 20:00 Uhr ankamen. Dann mussten wir aber auch schlafen gehen, da wir am nächsten Morgen um 4 Uhr losfahren mussten. Und so fuhren wir sehr früh morgens los und erreichten Elmshorn um 6 Uhr. Dann an der „Nordakademie“ (so nannte sich die Universität, die als Gastgeber diente) angekommen, bauten wir Yannicks Stand auf und bereiteten uns darauf vor, dass die Jury bald kommt.
 
Dann mussten Katja und alle anderen Lehrer, so wie die Eltern von verschiedenen Teilnehmern, den Raum verlassen. Yannick blieb also allein mit seinem Projekt und der Jury. Ich durfte auch nicht neben ihm sein, sondern musste mich auf eine Bank ca. 20-30m weiter weg setzen.
 
Nachdem die Jury alle Teilnehmer und Projekte gesehen und gehört hatte, kamen Leute aus der Stadt, die einfach Interesse an den Projekten hatten und etwas Neues lernen wollten. Katja kam inzwischen auch zurück. Dann kam die Preisverleihung, aber zuerst kamen viele wichtige Leute und hatten viele wichtige Sachen zu erzählen. Dann mussten alle Teilnehmer, die den 1., 2. oder 3. Preis bekamen, auf die Bühne, um ihren Preis entgegen zu nehmen. Yannick bekam einen dritten Preis und einen Sonderpreis zugewiesen, damit war er der zweitbeste in seiner Kategorie.
 
Und so fuhren wir wieder den langen Weg zu Katjas Haus, um dort Abendessen zu kriegen und ins Bett zu gehen. Morgens früh fuhren wir wieder nach Kopenhagen.
 
Das war Jugend Forscht in diesem Jahr, wer weiß, was für Experimente, Forschungen, Erfindungen und Ideen im nächsten Jahr da sind.
 
 
Larslejsstræde 5 1451 Kopenhagen K | Tlf: +45 33 13 04 62 | E-mail: kontor@adm.sanktpetriskole.dk