Über den Dächern Østerbros

 

fanden sich unsere Zwölftklässler am Ende ihres dienstäglichen Ausflugs ins dortige "Klimakvarter" wieder. Auch wenn in dem Dachgarten "Østergro" im November natürlich nichts mehr wächst, war es doch interessant zu sehen, wie die Bewohnerinnen und Bewohner des Viertels dieses und andere kleine Projekte als Teil einer nachhaltigen Stadtentwicklung gestalten. Angestoßen wurden diese Initiativen unter anderem von Torkil Lauesen von der Kopenhagener Kommune. Er nahm die Klasse am Tåsinge Plads in Empfang und erläuterte ihr die dortigen innovativen Maßnahmen zum Hochwasserschutz für den Fall von Starkregen, was gut an die im Unterricht durchgenommene Anpassung an den Klimawandel anknüpfte.

In einer Diskussion mit unseren Großen machte Torkil deutlich, dass die dänische Hauptstadt mit ihrem ambitionierten Ziel der "CO2-neutralen Stadt" bis 2025 zwar auf einem guten Weg, dieser Titel jedoch nichts wert ist, solange wir unser Konsumverhalten, das an anderen Orten immense Emissionen verursacht, nicht ändern. Mit frischen Ideen und neuem Mut, die Welt zu verändern, gingen einige unserer angehenden Abiturientinnen und Abiturienten nach Hause.
 

 

 

 
 
Larslejsstræde 5 1451 Kopenhagen K | Tlf: +45 33 13 04 62 | E-mail: kontor@adm.sanktpetriskole.dk