NYHEDER


 

Klassenfahrt der 10.A nach Dresden

 
Vom 26. bis 30. März 2012 waren wir auf Klassenfahrt in Dresden. Es war eine reine Jungs-Tour, mit den fünf Jungs der Klasse: Jasper, Leander, Timo, Philip und Philipp. Die einzige Ausnahme war Christina, unsere Lehrerin, die uns zusammen mit Ralf begleitet hat.
 
Die Hinfahrt verlief ohne größere Probleme – im Gegensatz zur Rückfahrt!!
 
Aber von Anfang an!
Während unserer Zeit in Dresden haben wir viel Spannendes erlebt. Alle fünf Jungs waren in einem Zimmer in der Jugendherberge untergebracht. Dort gab es richtig schöne und lange Abende.
Die Stadt Dresden hat eine sehr interessante Geschichte und viele hervorragende Sehenswürdigkeiten. Wir hatten uns vor allem auf die Zeit des Barock und die Zeit nach dem Ende des 2. Weltkriegs eingestellt. Von der wieder aufgebauten Frauenkirche, wo wir ein Orgelkonzert erleben durften, waren wir z.B. alle begeistert, vor allem von den Wand- und Deckenmalereien. Auch hier machte es sich bezahlt, dass wir die einzelnen Ziele unserer Fahrt in der Schule schon durch Referate und Präsentationen vorbereitet hatten. Wir haben z.B. die Grünen Gewölbe mit den kunstvollen Schätzen und sehr wertvollen Juwelen bestaunt.
Ein anderer wichtiger Punkt war der Besuch des modernen Militärhistorischen Museums. Das Museumsgebäude ist sehr gelungen, besonders durch die gewagte Architektur und provokante Ausstellungen. Gerade in Dresden ist das Thema Krieg noch sehr gegenwärtig und so beginnt die Ausstellung auch mit einer beeindruckenden Panoramasicht über die heutige Stadt, die teilweise moderne (DDR-) Nachkriegsarchitektur aber auch viele prachtvolle historische Gebäude aufweist.
 
Bis Donnerstag hatten wir richtig schönes Wetter. Am Donnerstag regnete es dann etwas – und wir machten einen Ausflug und gingen im Elbsandsteingebirge wandern. Vom Gebirge aus hatten wir einen tollen Blick auf das Elbtal und das ganze Gebiet der Sächsischen Schweiz.
Bei der Rückfahrt nach Dresden waren wir schon sehr gespannt auf den Opernbesuch am Abend mit einer Vorstellung der „Zauberflöte“, auf die uns Marion schon im Musikunterricht vorbereitet hatte. Hier waren wir auch mit Silva, unserer Mi